< Kunst und Geometrie zum Zweiten
12.07.17 12:16 Alter: 76 Tage

Erfolgreicher Mädchenfußball am PGU


Mit strahlenden Gesichtern schauen die jungen Fußballerinnen des Pestalozzi-Gymnasiums Unna auf die Saison des Schuljahres 2016/17 zurück. Nachdem sich das Team unter Coach Berit Müller im letzten Schuljahr zum ersten Mal auf Wettkämpfe im Fußballsport wagte, konnten die begabten Kickerinnen in dieser Saison von ihren Erfahrungen zehren und einige Turniere für sich entscheiden. So konnte sich die weibliche elf des Pestalozzi-Gymnasiums auf der Stadtebene noch gegen bekannte Gegner durchsetzen, traf dann auf Kreisebene bereits auf technisch anspruchsvollere Konkurrentinnen und hat sich schließlich bis zur Regierungsbezirksrunde hochgekämpft um als Vizemeister zu reüssieren.

Bei so einem Erfolg ist auch Schulleiter Dirk Kolar beeindruckt. Die starke Leistung der erfolgreichsten Mannschaft des PGU ist Anlass, die Schulmannschaften mit neuem Equipment zu unterstützen. So hat sich der Förderverein des PGU für bequeme Trainingspullover in sportlichem Look eingesetzt. Neben den Fußballteams können zukünftig auch unsere anderen Schulmannschaften wie beispielsweise die Schwimmer von dem nun einheitlichen Outfit profitieren.

Auch Trainerin Müller ist sichtlich erfreut über den Erfolg der 12- bis 16jährigen Spielerinnen, zumal es keine leichte Aufgabe ist, die unterschiedlichen Altersstufen in einem Team zu betreuen.

Im Rahmen ihrer Mädchen-Fußball-AG ist es ihr innerhalb der letzten zwei Jahre gelungen, die Mannschaft zusammenwachsen zu lassen und nicht nur auf starke Spitzen wie Leoni Pothmann oder Torschützenkönigin Lina Engelmann setzen zu müssen. Dadurch hat das Team flexibler wechseln können und situativ verschieden reagieren können. Die beidfüßige Leonie Witt hat beispielsweise nicht nur im Feld brilliert, sondern konnte sich auch als Torhüterin beweisen. Mara Jo Grohmann zeigte sich sowohl in der Stürmerposition als auch als „Sechser“ als gefährliche Offensivspielerin. Die mit Abstand jüngste Spielerin Zoé Zech ist trotz ihrer 12 Jahre auf dem Rasen ein alter Hase und wurde bereits vor Anpfiff von den Gegnern ehrfürchtig beäugt. Eine Bank bildete in der Abwehrkette stets Merle Neuwerth, die mit ihrem starken Linksfuß geschickt die Bälle ins Spiel brachte. Auch Hobbykickerin Lea Laux fühlt sich nicht nur im Fußball zu Hause, ist sportlich vielseitig begabt und daher auf dem Feld universal einsetzbar. Mit Merle Schankat hat das Ensemble um Müller eine starke Neuentdeckung gemacht und konnte vor allem im Sturm als zuverlässige Anspielposition auf sie zählen.

Doch nach der Saison ist vor der Saison. Mit Blick auf das nächste Schuljahr werden die Mädls (auch in dem jungen Alter) schon ein wenig nostalgisch, da sich die Müller-Ära dem Ende neigt. Als frisch gebackene Abiturientin wird Berit nun ihren Zukunftsplänen nachgehen und das Zepter an Leonie Witt und Merle Neuwerth überreichen, die als nächste Generation die Mädchen-Fußball-AG übernehmen und ihrerseits die Seite vom Spielfeld zum Coach wechseln. Es bleibt momentan noch offen, welches weibliche Fußballtalent in der Schülerschaft des PGU schlummert, aber es wird sicherlich bald vom Duo Witt und Neuwerth entdeckt.

Wir freuen uns auf Euch!

Karla Spiekermann