Das PGU holt vier Landessiege und einen Förderpreis beim Geschichtswettbewerb

Vom Anfang September 2020 bis Ende Februar 2021 begaben sich einige Schüler:innen aus den Jahrgängen 7, 8 und 9 auf eine spannende Spurensuche in der Vergangenheit und erforschten viele Geschichten zum Thema "Bewegte Zeiten. Sport macht Geschichte." So lautete das Thema der 27. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten.

Am 30. August 2021 wurden die Landessieger:innen nun bei einer feierlichen Veranstaltung im Haus der Geschichte in Bonn für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Eni Rohleder und Thea Schlaht (JG8) für die Arbeit „Theodora Rasche. Über die erste erfolgreiche deutsche Kunstfliegerin und ihre Vorbildfunktion.“

 

Bereits im Juni wurde eine weitere Gruppe - Lina Andernacht, Mika Baum, Jason Hoppe, Imogen Patzelt und Jula Wagener - für ihre Arbeit zum Thema „Mountainbiking“ mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

Und wir dürfen weiterhin gespannt bleiben, denn die Landesgewinner gehen in die nächste Runde und haben jetzt die Chance auch auf Bundesebene zu gewinnen.

Die Teilnehmer:innen haben viel Zeit und Energie in die Forschungsarbeit investiert. Sie haben trotz aller widrigen Umstände nicht aufgegeben. Es ist ein toller Erfolg!

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner:innen!