< Stadtmeisterschaften im Schwimmen
26.11.18 08:03 Alter: 17 Tage

Reisebericht: Tibet 2018


Am Sonntag, den 07.10.2018 war es endlich so weit. Wir, fünf Mitglieder der Tadra-AG des PGU, brachen begleitet von mehreren Ehemaligen und Eltern auf nach Tibet. Dort wollten wir eines der Kinderdörfer besuchen, das wir mit unserem Projekt unterstützen.
Auf der ersten Etappe der Reise besuchten wir die Städte Chengdu und Xiahe und besichtigten dort unter anderem die Labrang-Tempelanlage.
Die anschließenden Busfahrten führten uns außerdem über mehrere Pässe und in ein abgelegenes Kloster, in welchem uns die Mönche zu süßem Reis und Buttertee einluden.
Der Weg nach Maqin, der kleinen Stadt, an deren Rand das Kinderdorf liegt, erwieß sich als äußerst hindernisreich. Doch selbst ein Erdrutsch, der die Straße für den Bus unpassierbar machte, hielt uns nicht davon ab, unser Ziel zu erreichen. Somit nahmen wir einen ca. 600 km langen Umweg auf uns und kamen früh morgens in Maqin an.
Der Besuch im Kinderdorf war für alle das Highlight der Reise. Von einem Teil des beim kürzlich stattgefundenen Sponsorenlauf erlaufenen Geldes kauften wir Äpfel und Bananen für die Kinder, die sich sehr darüber freuten.
Neben verschiedenen Sportspielen fanden die Kinder auch an den mitgebrachten Luftballons und Seifenblasen großen Gefallen.
Anschließend wurden wir zum Essen eingeladen, welches sich, laut einigen Ehemaligen, seit der letzten Reise vor sieben Jahren, genau wie die hygienischen Umstände, deutlich verbessert hatte.
Der Abschied von den Kindern ging uns allen sehr nahe, doch die ehrliche Dankbarkeit, die uns während unseres Aufenthaltes entgegengebracht wurde, bestärkte uns in der Weiterarbeit für das Projekt.
Abgerundet wurde unsere Reise mit einem längeren Aufenthalt in Lhasa, der Hauptstadt Tibets, wo wir auch den Potala Palast, den Regierungssitz des Dalai Lama, besichtigen durften.
Ein ausführlicher Reisebericht befindet sich auf unserer Website www.tadra-unna.de

Der Text ist von Mascha Wöstmann